gruenkohl-tabletten-grundstoff8.jpg

BioActive Food GmbH

Seit 2008 erforscht, entwickelt und produziert BioActive Food vor allem Lebensmittelkonzentrate natürlichen Ursprungs zur Ergänzung der täglichen Ernährung.
Ausgangspunkt für den Geschäftsführer und Biologen Dr. Henning Vollert war die Augenerkrankung seines Vaters, der er mit natürlichen Pflanzenextrakten entgegenwirken wollte. Aus rechtlichen Gründen kann ich über die Wirkung von Luteinpräparaten an dieser Stelle keine Angaben machen. Wir bitten Sie daher, sich bei Ihrem Arzt oder Heilpraktiker zu informieren und z. B. nach den Ergebnissen der AREDS II Studie zu fragen und sich diese erläutern zu lassen. Zudem wäre es sinnvoll zu erfragen, ob und mit welchen Lösungsmitteln die jeweiligen Luteinpräparate hergestellt werden. Über mein erstes Forschungsprojekt und die Herstellung von Grünkohlextrakten können Sie sich hier infomieren:  siehe News "Innovationsstiftung fördert Projekt"). Bei der Herstellung unserer Extrakte verzichten wir auf organische Lösungsmittel und verwenden nur pflanzliche Öle oder Alkohol (der natürlich nach der Trocknung verdampft ist).

Heute verwenden wir einfach Oliven- und Sanddornöl, um Ölauszüge zu erhalten, die u.a. Lutein und fettlösliche Vitamine sowie Flavonoide enthalten. Aus rechtlichen Gründen wird dem Extrakt noch Vitamin A hinzugefügt. 

Das Vertrauen in die herkömmlichen Nahrungsergänzungsmittel ist meist gering. In der Branche gibt es noch zu viele schwarze Schafe, die zu viel versprechen. Ein allgemeiner Tipp: bevor man in teure Nahrungsergänzungsmittel investiert, wäre eine Analyse der jeweiligen Vitamine oder der entsprechenden bioaktiven Wirkstoffe sinnvoll. Leider erfahren die meisten Mediziner im Studium sehr wenig über die Bedeutung der Ernährung und Prävention. Daher ist die Wertschätzung des Themas oft sehr gering. Allerdings gibt es inzwischen einige Mediziner und Ökotrophologen, die die Bedeutung einer gesunden Ernährung erkannt haben. Viele der üblichen Herzkreislauferkrankungen, Osteoporose und Diabetes etc. werden durch eine unausgewogenen Ernährung (meist zu wenig Gemüse) und Bewegungsmangel verursacht. Bei der Vermittlung von entsprechenden Experten können wir helfen.

Für unser Carotinoidpräparat für die Haut gibt es nun ein hohes Maß an Transparenz:  Die Gesamtmenge an Carotinoiden kann inzwischen jeder mit einem Hautscanner beobachten (s. NDR-Beitrag) - so eine Messung ist außerdem ein Indiz für die aktuelle Geschwindigkeit der Hautalterung: je höher der Wert umso langsamer altert die Haut. Und jeder kann nun beobachten, ob "Schönheitsschlaf", der Verzehr von Gemüse und Gemüsekonzentraten einen Effekt hat."

Angefangen bei einem Grünkohlöl entwickelte BioActive Food auch einen speziellen trockenen Extrakt – ebenfalls aus Grünkohl. Ergänzt wird die Produktpalette mittlerweile durch einen Tomatenextrakt, Hopfen- und Baldrianpulver in Bioqualität und eine wachsende Schönheitsproduktlinie auf natürlicher Basis.
Bei BioActive Food werden Produkte entwickelt, deren Wirkungen durch Humanstudien belegt worden sind. Um den hohen wissenschaftlichen Anspruch zu verwirklichen, bestehen langjährige Kooperationen mit führenden Forschungsinstituten und forschenden Firmen. Dies geschieht z.B. in Zusammenarbeit mit der Klinik für Dermatologie/Berlin, der TU-München, dem Max-Planck-Institut für Biophysik, den Universitäten zu Kiel, Lübeck und Hamburg sowie der Augenklinik Jena.

Die Entwicklung von Lutex Skin ist durch das Ministerium für Bildung und Forschung gefördert worden.

 

Schwerpunkte unserer Forschungsprojekte liegen im Bereich:

  • Knochengesundheit
  • Hautgesundheit
  • Augengesundheit
  • Zuckerstoffwechsel
  • Schlaf

Im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen Produzenten verzichten wir bei der Herstellung auf organische Lösungsmittel, da sich Rückstände aus den Präparaten im Körper anreichern könnten. Wir verwenden stattdessen Obst und Gemüse vornehmlich aus der Region und pflanzliche Öle zur Extraktion der verschiedenen Pflanzeninhaltsstoffe (Oliven-, Raps- und Sanddornöl) von ausgewählten Vertragspartnern.

Langfristig streben wir es an, unsere Präparate auf Bioproduktion umzustellen sowie vegan zu verkapseln.